Espresso-Revue
Ein Juwel mitten in der Großstadt
ÜBER DIE SENDEREIHE

Bild zur Sendereihe
Das Espresso Revue. Ein Wiener Vorstadtlokal, wie es hunderte weitere gibt. Ein Juwel mitten in der Großstadt. Ein Juwel mitten in der Großstadt. Wer es entdeckt, kommt immer wieder... Und trotz der Tatsache, dass es nur eines aus vielen ist, ist auch das Espresso Revue ganz eigen: Im Eck der Flipper, am Plafond ein Ventilator, der die Luft kaum verbessert. Die Wände gelb, das Lokal hat schon bessere Zeiten gesehen. Das ist vor allem an der Bar erkennbar: Sie wirkt immer überdimensioniert, vor allem, weil nur wenige Gäste im Lauf eines Tages auf einem der Hocker Platz nehmen.

Einer dieser Gäste ist Mag. Leopold Nudny. Jeden Tag, pünktlich um 16 Uhr, betritt er das Lokal. Er weiß, was ihn erwartet: Der Geschäftsführer, der der Einfachheit halber von allen nur „Joe“ genannt wird. Hirn mit Ei, servierfertig, wenn er das Lokal betritt. Selbstverständlich auch ein kühles Bier und später dann einen Kaffee, wie ihn nur der Joe machen kann. Die Jukebox, die seine Ohren nur mit der allerbesten Musik umspielt. Aber das Wichtigste ist immer noch Joe selbst. Der hört ihm zu, der spricht mit ihm. Joe wiederum ist glücklich über „seinen letzten Stammgast“, wie er sagt.
Der „Herr Magister“, weiß Joe, will alles, nur nicht nach Hause zu seiner Frau. Deshalb hat er ihr auch eingeredet, dass er jeden Tag eine Stunde länger arbeiten muss. „Der Herr Magister ist ein lieber Mensch, aber wie er sich von seiner Frau herumkommandiern lässt, das is nimmer schön!“ Joe weiß auch warum: „Als Beamter verlierst auf kurz oder lang einfach jede Lebensfreude, die irgendwie mit der Arbeit oder deiner Frau zusammenhängt. Er hat sich halt nie austoben können.“ Leopold spürt in Joe die weite Welt, die grenzenlosen Möglichkeiten, die ihm das Leben bietet. Weil er aber weiß (oder zumindest glaubt), dass sein Zug in die Freiheit längst abgefahren ist, ist das Espresso Revue seine einzige Zufluchtstätte. Hier verspürt er den Geist der 70er. Nicht zuletzt, weil Joe oft genug über sein „wildes Leben drüben in Amerika“ erzählt. Die Vergangenheit, die schönen und die weniger guten Erinnerungen – ein Thema, das beide stets beschäftigt. Nicht umsonst befinden wir uns hier im Espresso Revue.
Weil aber die Zeit nicht stehen bleibt, stehen auch aktuelle Themen immer wieder an der Tagesordnung.

Eine Stunde vergeht immer nur zur falschen Zeit zu schnell, weiß der Herr Magister. Und so drängt es ihn auch schneller nach Hause, als ihm lieb ist. Nur zu gut verständlich, dass er den nächsten Besuch im Espresso Revue schon beim Verlassen des Lokals kaum erwarten kann…

Sprache: Deutsch

Eine Sendereihe von: Leopold Nudny, Joe Vesely


NÄCHSTER SENDUNGSTERMIN
VORIGER SENDUNGSTERMIN
Feedback / Kontaktformular

Name:
Email: *
Nachricht: *
Captcha: *
CAPTCHA
Reload the CAPTCHA code