Meine Jazzkiste
Zur Übersichtsseite von Meine Jazzkiste.
Sendung vom 26.06.2013 23:00:

Mose Allison – Sänger und legendärer Geschichtenerzähler aus Mississippi

Folge 54 - Meine Jazzkiste

Der weiße Landbub Mose (John) Allison, geboren 1927 in Tippo des Landbezirkes von Tallahatchie (Mississippi), entstammte der Mittelklasse des amerikanischen Südens. Sein musikalischer Nährboden war jedoch der erdige Delta-Blues und seine musikalischen Vorbilder waren die Blues-Sänger Son House, Lightnin‘ Hopkins, Muddy Waters, Howlin‘ Wolf, Memphis Slim, Willie Dixon, John Lee Hooker und die R&B Bands aus Texas und Chicago. Er fing schon während seiner Schulzeit an, Trompete und Klavier zu spielen. Während seiner Lehr- und Wanderjahre ging er auf die Universität von Mississippi und an die Louisiana State University und machte dort seinen Abschluss in Anglistik und amerikanischer Literatur (William Faulkner). Nach seinem Militärdienst übersiedelte er nach New York City, wo seine Karriere als Klavierbegleiter von Stan Getz, Gerry Mulligan, Chet Baker und des Gespanns Zoot Sims und Al Cohn begann. Nach einem Aufenthalt in Schweden, konzentrierte er sich ab 1957 ausschließlich auf seinen eigenen und unverkennbaren Trio-Stil. Sein lässiger, drivender und swingender Groove, gemischt mit einem bissigen, ja manchmal sarkastischem Gesangstil hat viele aktuelle Zeitgenossen im Popgeschäft beeinflußt (Bobby Gentry, Randy Newman, Georgie Fame, Tom Waits, Van Morrison, Elvis Costello, Dixie Cups, Diana Krall). Nach einer zwölfjährigen Abwesenheit, kehrte er mit seinem neuem CD-Album The Way Of The World (2010) ins Aufnahmestudio zurück. Musikbeispiele: One Room Country Shack (Mercy Dee) mit Addison Farmer (b), Jerry Segal (dm); Blues (Mose Allison) Ebenda, rec. 1957; Highway 49 (Mose Allison) Instrumentalstück, rec. 1957; Night Ride, Instrumentalstück, rec. 1960 mit Addison Farmer (b), Jerry Segal (dm); Love For Sale (Cole Porter) mit Zoot Sims & Al Cohn (ts), Mose Allison (p), rec. 1960; I Love the Life I Live (Willie Dixon) mit Henry Grimes (b) Paul Motian (dm), rec. 1960; Look What You Made Me Do (Mose Allison), Instrumentalstück, rec. 1969; I Don‘t Worry About A Thing (Mose Allison), rec. 1962; It Didn‘t Turn Out That Way (Mose Allison), rec. 1962; Your Mind Is On Vacation (Mose Allison), rec. 1962; Jus Like Livin‘ (Mose Allison), rec. 1968; If You‘re Goin‘ to the City (Mose Allison), rec. 1968 mit Red Mitchell (b), Bill Goodwin; Ever Since The World Ended (Mose Allison), rec. 1987 mit Benny Wallace (ts), etc.; Hello There Universe (Mose Allison), Big Band mit Joe Henderson (ts), Seldon Powell (bs), rec. 1969; I Looked In The Mirror (Mose Allison) mit Kenny Burrell (g), rec. 1987; I Don‘t Worry About A Thing (Mose Allison) mit Eric Gale (g), rec. live Montreux 1982; Middle Class White Boy (Mose Allison), rec. live Montreux 1982.