Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
radio%attac
Zur Übersichtsseite von radio%attac.
Sendung vom 06.10.2014 20:00:

604. radio%attac Sendung

Worüber Mainstream (noch) nicht redet

Degrowth- Leben und Wirtschaften jenseits des Wachstums der Titel
der internationalen Konferenz in Leipzig. Einmal mehr wurden Rufe nach Veränderung laut.
Kontext-TV in Deutschland bringt Nachrichten und Beiträge, die im konservativen (Medien) Raum wenig Beachtung finden. Die Kollegen vom Fernsehen haben von der Konferenz berichtet und wir haben Ihnen, dank freundlicher Genehmigung von Kontext-TV in der aktuellen Ausgabe interessante Auszüge zusammengestellt.


1. Wir haben katastrophal versagt
Die kanadische Journalistin, politische Aktivistin, Schriftstellerin Naomi Klein (No Logo) hielt die Eröffnungsrede per Videoschaltung auf der Degrowth Konferenz in Leipzig. „Wir brauchen radikalen Wandel, denn der „Status Quo“ ist keine Option. Klimaziele sind nicht erreicht worden, im Gegenteil, die Lage ist viel schlimmer geworden.“

2. Fallen alte Zöpfe ab, wenn sie nicht abgeschnitten werden?
Die „Weltwirtschaftskrise“ hat gezeigt, dass Kapitalismus eine Einbahnstrasse ist. In den „Verkehrsplanungsinstituten“ der Universitäten war man lange genug nicht willens, die Straßen den Anforderungen der Zeit anzupassen. Also fordern Studenten und andere eine rasche Veränderung der ökonomischen Lehre. Www.isipe.net – International Student Initiative for pluralism in economics
3. 3000 Leute und kein Konzert
Joan Martinez-Alier, Ökonom der Autonomen Universität Barcelona, erzählt im Beitrag von Kontext-TV, dass sich der Wandel nicht aufhalten lässt. 3000 Leute haben freiwillig an dieser Konferenz teilgenommen: Unsere Systeme sind nicht nur ausbaufähig, sie sind optimierungsbedürftig!
4. Euclides Mance, Mitbegründer des brasilianischen Netzwerkes für Solidarische Ökonomie spricht über die Wichtigkeit von Vernetzung gleichgesinnter Organisationen und erzählt von erfolgreichen Beispielen aus seinem Land.
5. Sichtbar machen, sichtbar werden!
Am 11. Oktober ist internationaler Aktionstag gegen die Freihandelsabkommen zwischen EU und USA. (TTIP, CETA,TISA)
Infos: https://www.ttip-stoppen.at

6. Ein schöner Abend mit rassistischem Ausklang
Tourismus belebt die Wirtschaft, doch manche Wirtschaften wollen keine Ausländer. Innsbrucker Nightlife, nur für Inländer?