ICAP
Zur Übersichtsseite von ICAP.
Sendung vom 06.02.2016 16:30:

#Wirtschaftsmigrant - der Fremde in sich

Warum wird heute dieses Attribut Wirtschaftsmigrant behördlich und gesellschaftlich so feindlich rezeptiert? Wer heute die Biographie eines Menschen hat, der seit seiner Geburt nur auf dem “kulturellen Schoss” seiner Mutter sitzt bzw. nur daraus Erfahrungen sammelt, ohne mit einer andersartigen “Weltweitsicht” durch Andere zu wachsen, ohne mit jenen Ähnlichen, “Welt-Fremden” zu tun zu haben, um mündige Erfahrungen bzw. Perspektiven der Entfaltung zu machen, wird allgemein als rückständig angesehen. Keiner will willentlich und bewusst gern dieser Kategorie angehören:
- Der Mensch, der nicht fähig ist, den “Fremden in sich” zu erkennen bzw. der nicht weiß, wie er mit dem “eigenen Fremden” auskommen kann.
- Der Mensch, der den “eigenen Fremden” nicht anhören und mit ihm akkommodieren kann.
- Der Mensch, der “immer” nicht wissen würde, dass jeder immer ein “Anderer”, “Fremder” ist, der immer als Individuum wahrzunehmen ist.

Auch politisch gilt dieser Parameter: Eine der großen “EU-Frakturen”, jene zwischen Großbritannien und dem Festland Europa heißt “Brexit”. Allgemein bedeutet Brexit der mögliche EU-Austritt der Briten. Faktisch steht Brexit für die Reaktion der Briten gegen den Fremdkörper, der in vielen Faktoren längst sowohl den Takt, den Schritt und das Barometer für das eigene Wohlbefinden reguliert. Der Fremdkörper muss abgestoßen werden, ohne sich selbst weh zu tun - Brexit. Um die Briten vor einer Katastrophe zu bewahren, d.h. den EU-Austritt zu verhindern, möchte London EU-Bürger (Fremde in sich), die im Zuge der Personenfreizügigkeit ins Vereinigte Königreich ziehen, das Recht auf Sozialleistungen einschränken. Erst nach vier Jahren sollen die “Europäer vom Kontinent” so wie alle Engländer darauf Anspruch haben - Fremde in sich.

Migranten als Ausdruck des ungeklärten Arrangements zwischen der Bi-Nationalitätslogik jener Leute, die gleichzeitig auf zwei Pferden - zwei Nationalitäten, zwei Loyalitätswidmungen - reiten und jener Staatsbürger, die als Unmenge (quantité négligeables), Menschen zweiter bzw. dritter Klasse, die bezüglich ihres Status als Individuum und ihrer Mobilitätskompetenz prädestiniert sind, nicht mit dem jeweiligen Ort, an dem sie sich unmittelbar aufhalten, zu subsumieren sind - die ewig wandernden Fremden. Individuen, die verfassungsmäßig nicht als “Mensch” erfassbar sind: Wirtschaftsmigranten als Synonym für ungewollte Fremde.
Di-Tutu Bukasa

Dazu diskutieren:


Madge Gill Bukasa (Executive Director The Global Player, We The People)

Cyril Chima Ozoekwe (JournaIist The GobaI PIayer, We The PeopIe)

Simone Prenner (Vorsitzende ENARA)

Sintayehu Tsehay (Radio Ethiopia)

Moderation: Di-Tutu Bukasa