O94SPEZIAL
Zur Übersichtsseite von O94SPEZIAL.
Sendung vom 01.10.2015 19:00:

65 Jahre Klassenharminie

Eine akustische (De-)Konstuktion

Das mehrsprachige Audiotheater erkundet die Rolle der Sozialpartnerschaft als Stütze der Klassenharmonie. Anhand von Themen wie Streik oder Gastarbeit wird erzählt, wie die Sozialpartnerschaft unliebsame Arbeitskämpfe untergräbt, verhindert oder niederschlägt.

Seit 65 Jahren hat es in Österreich keinen größeren Arbeitskampf gegen den Willen der Sozialpartnerschaft gegeben. Welche Rolle spielte diese demnach bei der Niederschlagung und Verhinderung von Streiks und Aufständen im Nachkriegsösterreich? Und welchen Einfluss übte sie aus, um die Organisierung u.a. von Migrant_innen zu verhindern? Diesen Fragen geht das Live-Audiotheater65 Jahre Klassenharmonie nach. Dabei werden historische Ereignisse wie der Oktoberstreik von 1950 - die bis heute größte Streikbewegung der Zweiten Republik - oder der Metallerstreik von 1962 rekonstruiert.

Das mehrsprachige Audiotheater erkundet das Wirken der Sozialpartnerschaft als Instrument der Klassenharmonie anhand von Themen wie Streik, Arbeitszwang, Gastarbeit oder Arbeitsverbot und legt dabei frei, wie sie zur Aufrechterhaltung der Ungleichheitsverhältnisse beigetragen hat. Dazu begibt sich das Stück in verschiedene Sphären: auf die Straße, in die Fabrik, in die Medien und ins Parlament. Um zu folgender Erkenntnis zu gelangen: Jede Mobilisierung zum Arbeitskampf, der nicht im Sinne der Sozialpartner_innen war, wurde gezielt erschwert und behindert.

In Kooperation mit der 7. Audio-Klasse des Brigittenauer Gymnasiums und Radio ORANGE 94.0. Gefördertes Projekt des Hochschüler_innenschaft an der Universität Wien. Im Rahmen der wienwoche.