Tierrechtsradio
Zur Übersichtsseite von Tierrechtsradio.
Sendung vom 04.03.2005 11:00:

Tierschutzprogramm der SPÖ

Der Tierschutzsprecher der SPÖ, Jan Krainer, erzählt im Studio von seinen Projekten im Tierschutz und seiner Einschätzung der tierschutzpolitischen Situation und Entwicklung.

TIERRECHTSNACHRICHTEN VON 25. FEBRUAR bis 3. MÄRZ 2005

Pelzdemos. Am 25. und 26. Februar, sowie am 2. März, gab es Demos gegen den Pelzhandel vor dem P&C in der Mariahilferstrasse in Wien. Am 25. Februar wurde zusätzlich am Hauptplatz in Graz, am 26. Februar am Stefansplatz in Wien und am 3. März vor dem Salzburger Pelzhaus gegen Pelz demonstriert.

Jagddemos. Am 26. und am 27. Februar wurde vor dem Eingang zum Messegelände in Wien jeweils 6 Stunden lang gegen die dort stattfindende Jagdmesse JASPOWA demonstriert.

Benettondemo. Am 3. März hielten TierrechtlerInnen vor der Benetton-Filiale in Salzburg eine Demo gegen den Handel mit australischer Wolle ab. In Australien wird immer noch die grausame Prozedur des Mulesing an den Schafen angewandt, bei der den Tieren ohne Betäubung ganze Fleischteile herausgeschnitten werden, um dem Parasitenbefall vorzubeugen.

Demo gegen Handel mit Lebendhummer. Am 25. und 26. Februar wurde vor dem Metro-Markt in Salzburg gegen den Handel mit lebenden Hummern demonstriert. In diesem Supermarkt werden lebende Hummer mit zusammengebundenen Scheren in Aquarien übereinander gestapelt zum Verkauf angeboten.

Neue wissenschaftliche Studie zeigt: Hunde haben Persönlichkeit. In einer neuen wissenschaftlichen Studie wies der Psychologe Sam Gosling von der Universität Texas in den USA nach, dass auch Hunde derselben Rasse gänzlich verschiedene Charaktere und Persönlichkeiten entwickeln können. Die Resultate wurden am 2. März der American Association for the Advancement of Science auf einer Konferenz in Washington präsentiert.

Safaripark Gänserndorf: Neueröffnung gescheitert. Ende Mai hätte der Safaripark in Gänserndorf wieder eröffnen sollen, und mit dem Safaripark die einzige Auffangstation für exotische Wildtiere in Europa. Dies hat die Gemeinde Gänserndorf am Freitag, dem 25. Februar in einer Gemeinderatssitzung verhindert. Noch vor einem Jahr mussten die BetreiberInnen Konkurs anmelden. In der Zwischenzeit hat sich allerdings einiges getan: Ein Tierarzt gründete zusammen mit KollegInnen und WirtInnen eine GmbH. zur langfristigen finanziellen Absicherung der Auffangstation. Zusätzlich wurde der Verein Momo ins Leben gerufen, um Spenden für die dort untergebrachten Tiere zu sammeln. Im Mittelpunkt der Neueröffnung hätte vor allem der Tierschutzgedanke stehen sollen. Die weitere Zukunft ist nun unklar.

Kalb flieht aus Schlachthof. Am 28. Februar gelang es einem Kalb, in seiner Todesangst aus dem Schlachthof Graz zu entkommen. Energisch lief es in den Gassen der Stadt umher – selbst die herbeigerufenen Polizisten und Veterinäre, die es mit Hilfe von Betäubungspfeilen einfangen wollten, konnten dem Freiheitsdrang des Tierkindes zunächst nichts anhaben: trotz an seinem Körper baumelnder Injektionspfeile setzte es seine Flucht fort, erst mit Hilfe eines anderen Rindes konnte es in ein Tiertransport-Fahrzeug gelockt werden. Es ist anzunehmen, dass es, wie tausende andere Alters- und Leidensgenossen auch tagtäglich, mittlerweile in dem ihm von der Gesellschaft zugedachten Bestimmungsort – dem Schlachthof – umgebracht worden ist.

6 ½ Jahre Gefängnis für Tierrechtlerin. Sarah Gisborne, 39, aus Surrey in England wurde in Peterborough zu 6 ½ Jahren Gefängnis wegen dem Delikt „Verschwörung zu kriminellen Handlungen“ verurteilt. Im Juli 2004 war ein Auto, dass Sarah Gisborne gemietet hatte, in der Nähe eines Ortes gesehen worden, an dem zur selben Zeit der Lack von 8 Autos von Angestellten eines Tierversuchslabors mit Bleichmittel beschädigt worden war.

8 TierrechtlerInnen in Haft. In Italien wurden am 3. März 8 TRlerInnen der AIP, der anti-Pelz Kampagne, verhaftet. Es soll einen Prozess gegen sie wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung geben. Sie werden verschiedener Vergehen verdächtigt, von lautem Eindringen in Pelzgeschäfte bis zu Brandanschläge gegen Pelz. Den Gefangenen drohen 2-5 Jahre Gefängnis.

Vorankündigungen:

Jeden Freitag ab 16 Uhr Demo am Grazer Hauptplatz
Jeden Samstag ab 12 Uhr Demo am Stefansplatz in Wien
15. März: 11 Uhr Demo gegen Robbenjagd am Opernring 1, Wien 1; Marsch zur kanad. Botschaft.
17. – 18. März: Konferenz zur Leidensfähigkeit von Tieren, Queen Elisabeth II Conference Centre, London.
15. – 18. Juli: internationales Grassroots TR-Treffen in England, http://freedom.rbgi.net