Player
LIVE SEIT 19:00
Zur Zeit spielt Latin Lounge. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 20:00
Was gibt es Neues?
Zur Übersichtsseite von Was gibt es Neues?.
Sendung vom 16.05.2019:

Birgit widmet sich: Frl. Hona

Musik aus Österreich

Und noch immer klingen Fräulein Hona unverschämt isländisch, nach Heidekraut und Nebelschwaden, nach flüchtiger Verträumtheit und gleichzeitig nach charmanter Eigensinnigkeit. In den fünf Songs der Nowhere But Here-EP bringen Kerstin Eckert, Johanna Schmid, Judith Prieler und Melanie Künz ihre Kunst noch direkter und unvermittelter auf den Punkt als noch auf den ebenso gefeierten, vorangegangen Tonträgern.

Gitarren, Ukulelen, Harmophone, verschiedene Streichinstrumente und allerlei andere schöngeistige Instrumente verschmelzen hier in mit Bedacht gesetzten Arrangements ganz wunderbar mit den außergewöhnlich wohltemperierten Stimmen der Band. Die süße Melancholie, die der hona’schen Musik inne liegt, klingt hier nie nach Verzweiflung, eher nach einem gern gesehenen, alten Bekannten. Und irgendwie gelingt es bei aller kleinteiligen Verspieltheit immer wieder, große Gesten und Themen in geschickt gebauten Miniaturen zu verstecken. Sei es Kritik an der Leistungsgesellschaft (Es reicht) oder die Erkenntnis der eigenen Vergänglichkeit in Anbetracht des Ozeans (Åsa) oder die einfache und oft erlebte Schwierigkeit, den Moment zu genießen (Trailer Of Scenes). Auch der EP-Titel ist nicht zufällig gewählt, denn zweifelsfrei setzen sich Fräulein Honamit Nowhere But Here einen Meilenstein der eigenen Bandgeschichte.