Music Across
Zur Übersichtsseite von Music Across.
Sendung vom 22.12.2021 20:00:

Homo Ludens – Der Komponist Wilfried Satke und seine musikalischen Spiele

Folge 82 - Music Across [vorproduzierte Sendung]

Zu Gast in dieser Sendung ist der Komponist Wilfried Satke. „Homo Ludens“ ist ein Begriff, welchen er bei der Vorstellung seiner Werke gerne verwendet, denn seine Kompositionen werden oft von der Ästhetik von Spielen inspiriert. Im Dezember 2021 hat er zwei Alben veröffentlicht, welche er auch selbst eingespielt und produziert hat. Das Album „Mimo“ beinhaltet zwei Stücke, „Mimo 1“ und „Mimo 2“. „Mimo 1“ hat Wilfried Satke ausschließlich am Computer produziert, bei „Mimo 2“ hat er auch alle Instrumente selbst eingespielt. Das zweite Album, welches ebenfalls im Dezember 2021 veröffentlicht wurde, trägt den Titel „13 x von Tieren singen“ und ist eine Sammlung von kurzen Kinderliedern mit Texten von Georg Bydlinski. Auch auf diesem Album hat er alle Instrumente selbst eingespielt und die Texte mit seiner Frau Karin Brünner gesungen. Im Gespräch erzählt er auch, warum er auch Kinderlieder geschrieben hat, und warum es mehrere Jahrzehnte gedauert hat, bis er sich entschlossen hat, Aufnahmen von diesen Liedern auch zu veröffentlichen. Konfrontiert mit der Einschätzung, dass seine Kompositionen teilweise zappaesk klingen, fühlt er sich geehrt, und verrät, dass er tatsächlich die Musik von Frank Zappa sehr schätzt und mit einem Ensemble sogar schon einmal gecovert hat. Wilfried Satke spricht in der Sendung aber nicht nur über seine neuen Veröffentlichungen, seinen musikalischen Hintergrund und seine Mitgliedschaft bei der INÖK, der Interessengemeinschaft Niederösterreichische Komponistinnen (es sind auch zwei seiner Werke in der Sendung zu hören, welche vom Max Brand Ensemble der INÖK live aufgeführt wurden), sondern auch über aktuell laufende Kompositionsarbeiten und Pläne, und bringt dazu auch ein paar musikalische Kostproben ins Studio mit. Zum Beispiel das Gitarren-Stück „Sweet Little Fifteen“, welches ihm als ausgebildeten Gitarristen besonders am Herzen liegt. Ebenso zu hören in der Sendung ist das „Lied von der Arbeit“, welches er mit verschiedenen Werkzeugen und einem selbst gebauten Metallophon aus Schraubenschlüsseln eingespielt hat. Und Wilfried Satke verrät auch, dass er Pläne hat, das Periodensystem der chemischen Elemente mit einer Komposition zu beschreiben, „ein schwieriges Unterfangen“, wie er selbst sagt, „aber gelingen nicht ausgeschlossen“. Und ob Wilfried Satke, der auch Biologie studiert hat und im Laufe seines Lebens auch an IT-Technik gefallen gefunden hat, eher ein rationaler Mensch ist, oder ob seine Kreativität eher aus dem Bauchgefühl heraus kommt, beantwortet er mit „Mein Hirn und mein Bauch wollen sich nicht gegeneinander ausspielen lassen…“.

Musik:

Wilfried Satke, mimo 1 (Wilfried Satke), Magao Records 2021

Wilfried Satke, mimo 2 (Wilfried Satke), Magao Records 2021

Wilfried Satke, Tiere (Wilfried Satke, Text: Georg Bydlinski), Magao Records 2021

Wilfried Satke, Im Nilpferdkindergarten (Wilfried Satke, Text: Georg Bydlinski), Magao Records 2021

Wilfried Satke, Hundelied (Wilfried Satke, Text: Georg Bydlinski), Magao Records 2021

Wilfried Satke, Kleines Froschlied (Wilfried Satke, Text: Georg Bydlinski), Magao Records 2021

Wilfried Satke, Krötenstraße (Wilfried Satke, Text: Georg Bydlinski), Magao Records 2021

Wilfried Satke, Katzen-Alphabet (Wilfried Satke, Text: Georg Bydlinski), Magao Records 2021

Wilfried Satke, Die zwei Pfauen (Wilfried Satke, Text: Georg Bydlinski), Magao Records 2021

Max Brand Ensemble, Chromino (Wilfried Satke), live im Langenzersdorf Museum am 27.4.2019, INÖK 2019

Max Brand Ensemble, Sudoku 3x2 (Wilfried Satke), live im Porgy & Bess, Wien am 26.10.2017, INÖK 2017

Wilfried Satke, Sweet Little Fifteen (Wilfried Satke), Wilfried Satke 2021

Wilfried Satke, Lied von der Arbeit (Wilfried Satke), Wilfried Satke 2020

Gestaltung, Am Mikrofon, Tontechnik & Produktion: Gernot Friedbacher