Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Radio Augustin
Zur Übersichtsseite von Radio Augustin.
Sendung vom 29.10.2007 15:00:

Magazinsendung

Beiträge, Augustin-Literatur, Veranstaltungstipps:

1. „Am Ende des Geldes zu viel Monat übrig"
Die Ausgaben fressen die Einkommen auf. Die Kosten für Wohnen, Energie und Ernährung sind enorm gestiegen: über 10% und mehr. Das Bim-Fahren wird auch teurer. In Armutshaushalten werden besonders bei länger andauernden Einkommenseinbußen anteilige Ausgaben für Bildung und Kultur zugunsten der Ausgaben für Ernährung und Wohnung verringert. Es gibt keine Rücklagen, auf die man im Notfall zurückgreifen kann, das Monatseinkommen ist für das existentiell Notwendigste aufgebraucht. Da bleibt dann nichts mehr übrig für die so genannten Zukunftsausgaben wie Bildung. Was tun? Der Sozialexperten Martin Schenk spricht mit der Ökonomin Karin Heitzmann.

2. Was nicht sein darf
Im Frühjahr startete „schwarz weiss“ (eine Projekt-Initiative zugunsten missbrauchter Kinder) ein Projekt, in dem junge MusikerInnen aufgefordert wurden, mit eigenen Songs das Thema Kindesmissbrauch zu thematisieren. Herausgekommen ist die CD „Wos ned sei deaf“ – was aber trotzdem geschieht. Die Stile variieren von Hip Hop bis Hard Rock, die Aussage ist klar: Es passiert und muss ausgesprochen werden, die Gesellschaft hat sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, die Musik ist Transporteur für diese Thematisierung. Ein Beitrag von Chris Haderer.