Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
Wake up
Zur Übersichtsseite von Wake up.
Sendung vom 24.07.2010:

Wake up - with Papermoon

Wake up - with Papermoon Wake up 24.07.10, 11-12 Uhr, UKW 94.0

Wake up - with Papermoon
Wake up 24.07.10, 11-12 Uhr, UKW 94.0

Diesmal haben wir in Wake up ein "Urgestein" (im positivsten Sinne des Wortes vor das Mikrofon gebeten. Zu Gast ist Christof Straub von Papermoon. Zusätzlich - wie immer - handverlesene Musikstücke.

1991
Christof Straub (Gitarre, Gesang und Songwriting) und Edina Thalhammer (Gesang) gründen Papermoon. Sie spielen zunächst nur Cover-Versionen von den Beatles und Suzanne Vega, schreiben jedoch bald eigene Songs mit denen sie im Herbst ’91 den Pop-o-drom Bandwettbewerb gewinnen.


1992
Papermoon finanzieren ihre ersten Aufnahmen selbst. Im Studio von Wolfgang Czeland produzieren sie die Originaltracks von „Night after Night“, „Tell me a poem“, „Dancing again“, „Wer bist du“ und „The man at the window“.
Der populärste Musiksender Österreichs, Ö3 beginnt „Night after Night“ zu spielen. Andreas Weinek, A&R von BMG Ariola entdeckt Papermoon und nimmt das Duo unter Vertrag.
Die vorhandenen Aufnahmen werden vom Falco-Produzenten Robert Ponger gemischt und durch weitere Aufnahmen ergänzt. Ende des Sommers ist das erste Papermoon-Album „Tell me a poem“ fertig. Der Stil von Papermoon wird durch dieses Album klar definiert: Folk-Pop in Singer-Songwriter-Tradition in drei Sprachen: Englisch, Deutsch und Französisch.
Edina liefert hierzu die beiden deutschen Texte „Wer bist du?“ und „Weiter“.
Im November erscheint die erste Maxi-Single „Tell me a poem“, sie bleibt 17 Wochen in den österreichischen Charts und schafft es bis in die Top 5.


1993
Das erste Album „Tell me a poem“ erscheint im Februar und wird schnell zur Nummer 1 der Austria Top 40. Es führt drei Wochen die Spitze der Charts an und bleibt acht Wochen lang an zweiter Position. Insgesamt wird „Tell me a poem“ weit über 100.000 (Doppel-Platin-Status) Stück verkaufen.
Im Mai vertritt Papermoon Österreich beim MTV-Video-Song-Contest mit dem Video zu „Tell me a poem“. Papermoon tourt das Jahr über durch Österreich und spielt nur vor ausverkauften Häusern. Eine erste Club-Tour findet in Deutschland gleichzeitig mit der Deutschland-Veröffentlichung statt.


1994
Papermoon produzieren ihr zweites Album „The world in Lucy’s eyes“. Die Sommer-Single „Lucy’s eyes“ avanciert zum Airplay-Hit und bleibt bis heute der meistgespielte Papermoon-Song in österreichischen Radios.
Das Album „The world in Lucy’s eyes“ erreicht Gold-Status und wird auch in Deutschland, Schweiz und Japan veröffentlicht.


1995
Das Video zu „Lucy’s eyes“ wird auf MTV und Viva gespielt, und Papermoon repräsentieren abermals Österreich beim MTV-Video-Song-Contest.
Es folgt eine ausgedehnte Tournee die Papermoon auch wieder nach Deutschland bringt.
Christof verbringt einige Zeit in New York um Songs zu schreiben.


1996
Gemeinsam mit dem damaligen BMG-Germany-Chef Thomas Stein bereisen Christof Straub und Edina Thalhammer die USA. In der Songwriting-Metropole Nashville entsteht Material für das kommende Album, das schlicht und einfach „Papermoon“ heißen wird.
„Papermoon“ erscheint im November und erreicht bald darauf wieder Gold-Status.

1997
Das Album „Papermoon“ erscheint in Japan mit der Live-Version von „Lucy’s eyes“ als Bonus-Track. Es finden letzte gemeinsame Konzerte statt, doch Edina Thalhammer beschließt Abstand zu nehmen, um sich künstlerisch neu zu orientieren.


1998
Dem Wunsch der Plattenfirma zu Folge wird Papermoon von Christof Straub fortgesetzt. Als Stimmen kommen die Lebensgefährtin Christofs, Roumina Wilfling (später Straub) und Barbara Pichler zum Einsatz. Die Single „Come dance with me“ erscheint.

1999
Gemeinsam mit Robert Ponger wird an Material für ein Papermoon-Album gearbeitet, das jedoch nie erscheinen soll.

2000
Christof Straub erarbeitet ein ausführliches Layout für ein Science-Fiction-Märchen mit dem Namen „KILL&WIN“ und schlägt es den Vereinigten Bühnen Wien als Musical vor.

2001
Rudi Klausnitzer, Intendant der Vereinigten Bühnen Wien, nimmt „KILL&WIN“ unter Vertrag. Das Science-Fiction-Märchen wird in den darauffolgenden Jahren bis zur Bühnenreife weiterentwickelt und dennoch nie zur Aufführung gebracht.

2002
Edina Thalhammer veröffentlicht ihr Solo-Projekt Tau bei EMI: Eigene Texte, Songs und ein Gedichtband.
BMG veröffentlicht ein „Best of Papermoon“ unter dem Namen „past and present“. Darauf sind drei neue Lieder, von Roumina Straub gesungen, zu hören.

2003
Christof Straub schreibt Songs und produziert Demos für die deutschsprachige Lady-Rockband Aschenputtel, bestehend aus Roumina Straub und Barbara Pichler.
Im Sommer kommt es zu einem Treffen mit Chris Gelbmann, Head of A&R von Universal Music Austria. Chris Gelbmann schlägt eine Wiedervereinigung Papermoons in alter Besetzung vor.


2004
Christof Straub und Edina Thalhammer unterschreiben bei Universal. Im Mai erscheint mit „I was blind“ die zehnte Papermoon-Single. Es folgen erste Konzerte der „Reunion“-Tour und Ende August, das Album „Come Closer“. Das neue Album erreicht die Top 10 der Austria Top 40. Im Herbst spielen Papermoon zahlreiche Konzerte, unter anderem einige Termine in Deutschland als support von Katie Melua.
Die Single „Over You“ wird zum Airplay-Hit und die Weihnachts-Single „On the day before Xmas“ steigt bis in die Top 5 der Austria Top 40 Single-Charts.


2005
Gemeinsam mit André Heller schreibt Christof Straub den Song „Deine Hilfe wird gebraucht“. Der Reinerlös des Albums geht an die Opfer der Tsunami-Katastrophe. Das Album wird Nummer 1 der Austria Top 40.
Im Mai 2005 schließt sich Christof für einige Wochen in einer Wohnung über den Dächern von Paris ein, um Songs zu schreiben. Es wird in der kurzen Zeit das Rohmaterial für ein ganzes Album entstehen.
Im Juli begeben sich Edina und Christof ins Studio ihres Freundes Christian Seitz, um die Basic Tracks für „True Love” aufzunehmen. In Sessions, die oft bis spät in die Nacht gehen, entsteht in wenigen Wochen das Grundgerüst des neuen Albums. Overdubs (Drums, Percussions, Streicher) werden anschließend im sunshine studio, Wien hinzugefügt.
Das Album wird im August von Filippo Gaetani im Hafner-Studio in Ebreichsdorf gemischt und erscheint schließlich am 30. September.

2006
Papermoon gewinnen den Amadeus (Austrian music award) 2006 in der Kategorie Pop/Rock national.
Nach einer ausgedehnten Tournee gehen im Sommer die Aufnahmen für ein neues Album los.
Christmas unplugged wird im November veröffentlicht und erreicht kurz vor Weihnachten gar Platz 5 der Austrian Top 40.
Die Christmas unplugged Tour wird ein großer Erfolg.

Nähere Infos siehe

http://www.papermoon.at

Wetterinfos (mit freundlicher Genehmigung der ZAMG Wien)

Der Himmel ist von wenigen Ausnahmen abgesehen wolkenverhangen. Zeitweise regnet es, vor allem am Morgen sowie während der Nachmittagsstunden. Der Wind kommt aus West bis Nordwest und bläst zunächst kräftig bis stürmisch, lässt aber bis zum Abend allmählich nach. Von 18 Grad in der Früh steigt die Temperatur bis zum Nachmittag nur wenig auf höchstens 21 Grad.

Wiener Linien Infos:

Samstag, 24. Juli
U1, 1, 80A, O, 67

Moderation: Wake up Team

Stay tuned!

Playlist / Zusatzinfo:

siehe oben.