Player
LIVE SEIT 18:00
Zur Zeit spielt Roj Fm. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
BIS 20:00
Wake up
Zur Übersichtsseite von Wake up.
Sendung vom 06.08.2011:

Wake up - mit der Tschauner-Bühne

Wake up - mit der Tschauner Bühne Wake up 06.08.2011, 11-12 Uhr, UKW 94.0

Wake up - mit der Tschauner Bühne
Wake up 06.08.2011, 11-12 Uhr, UKW 94.0

Diesmal besucht uns die Tschauner-Bühne. Viel Spaß!


TSCHAUNER BÜHNE - GESCHICHTE


1909: Theaterdirektor Gustav Tschauner gründet eine Sommerbühne in der Brigittenau.

1938: Im Alter von 50 Jahren heiratet Tschauner die 19-jährige Karoline, Tochter der Schaustellerfamilie Rudolf. Sie bringt die elterliche Bühne in der Kendlerstraße in Ottakring in die Ehe ein. In weiterer Folge übersiedelt die Bühne von der Kendlerstraße in die Ganglbauergasse.

1957: Übersiedlung in die Maroltingergasse 43. Die Bühne wird aus dem alten Holzmaterial wieder aufgebaut.

1959: Wiederaufnahme des Spielbetriebes.

1961: Tod von Gustav Tschauner. Die Bühne gerät in eine große Krise, doch die Witwe kämpft um den Erhalt des Hauses.
Die Tschauner Bühne existiert weiter und wird – nicht nur in Ottakring – zu einem Begriff. Sie entwickelt sich zu einer Institution im Wiener Kulturleben.

1987: Karoline Janousek Tschauner - die müde gewordene Prinzipalin - verkauft die traditionsreiche Bühne an das Wiener Volksbildungswerk.
Weiterführung der Bühne unter Prof. Franz Strohmer und Paul Balon.

1988: Das schwer einsturzgefährdete Pawlatschentheater wird geschlossen und abgerissen. An seiner Stelle wird aus Mitteln der Stadt Wien und aus Sponsorengeldern eine neue Bühne aufgebaut.

1989: Am 4. Juli wird die neue Bühne unter dem Titel „Original Wiener Stegreifbühne, vormals Tschauner“ neu eröffnet.

2009: Am 2. Juli feiert die Tschauner Bühne unter der neuen Leitung von Anita Zemlyak ihr 100jähriges Bestehen.

Die Anfänge der Tschauner-Bühne reichen bis in das Jahr 1909 zurück, als Theaterdirektor Gustav Tschauner eine Sommerbühne in der Brigittenau gründete. Als dieser 1938 - bereits fünfzigjährig - die neunzehnjährige Karoline Rudolf, Tochter einer Schaustellerfamilie, heiratete, brachte selbige die elterliche Bühne in der Kendlerstraße mit in die Ehe ein. In weiterer Folge wurde dieses Theater in die Ganglbauergasse übersiedelt. Im Jahr 1957 wurde der Standort der Bühne erneut verlegt, als diese aus altem Holzmaterial in der Maroltingergasse 43 wieder aufgebaut wurde, jedoch erst 1959 ihren Spielbetrieb wieder aufnahm.

Als im Jahr 1961 Gustav Tschauner verstarb, geriet die Bühne in eine schwere Krise, doch Tschauners Witwe kämpfte um den Erhalt des Hauses, das sich in den folgenden Jahren zu einer Institution im Wiener Kulturleben entwickelte. Im Jahr 1987 verkaufte Karoline Tschauner die Bühne an das Wiener Volksbildungswerk. Aufgrund bestehender Einsturzgefahr musste das Theater 1988 abgerissen werden, konnte aber aus Mitteln der Stadt Wien und Sponsorgeldern wieder errichtet und am 4. Juli 1989 unter dem Namen Original Wiener Stegreifbühne, vormals Tschauner neu eröffnet werden.[


Programm:

Samstag, 6. August, 19.30 Uhr, „Der Weiberkrieg von Sumsenbach“, Stegreif Klassik

Sonntag, 7. August, 10.30 Uhr, „Ulli Bäer und mehr!“, Matinee
Gebrüder Ullrich vs. Rutka & Steurer vorm. 16er Buam,

Sonntag, 7. August, 19.30 Uhr, Weinzettl & Rudle, „Träum weiter“, Kabarett

Montag, 8. August, 19.30 Uhr, „The Best of The Rounder Girls “, Musik

Dienstag, 9. August, 19.30 Uhr, „Mord in der Wurlitzergasse“, Stegreif Klassik*

Mittwoch, 10. August, 16 Uhr, Kasperl & Strolchi, „SOS Blumeninsel“ Wiener Handpuppenbühne Kindler, Kinderprogramm

Mittwoch, 10. August, 19.30 Uhr, „Schneewittchen & Co, Märchen im Jugendverbot“, mit Eva D.,
ALEL Kessler, Petra Kreuzer, Thomas Schreiweis, Valentina Kratochwil, Stegreif Reloaded

Donnerstag, 11. August, 19.30 Uhr, „Der Meisterboxer“, Stegreif Klassik

Freitag, 12. August, 19.30 Uhr, „Alle Weiber für mich“, Stegreif Klassik

Samstag, 13. August, 19.30 Uhr, „Amor in Unterhosen“, Stegreif Klassik

Sonntag, 14. August, 10.30 Uhr, Chris Lohner, „Wer liegt da unter meinem Bett?“, Matinee
Lesung mit anschließender Buchsignierung der prominenten Autorin!

Sonntag, 14. August, 19.30 Uhr, Weinzettl & Rudle, „Träum weiter“, Kabarett

Montag, 15. August, 19.30 Uhr, Die Echten, „Summa Hitz“, Musik
Österreichs stimmgewaltigste und verrückteste a cappella Gruppe!

Dienstag, 16. August, 19.30 Uhr, „Das Freudenhaus vom Liebhartsthal“, Stegreif Klassik*

Mittwoch, 17. August, 16 Uhr, Kasperl & Strolchi, „Die kaputte Krone“
Wiener Handpuppenbühne Kindler, Kinderprogramm

Wetterinfos: (mit freundlicher Genehmigung der ZAMG Wien)



Zunächst halten sich noch Restwolken, tagsüber setzt sich dann aber die Sonne durch. Gegen Abend können Gewitter nicht völlig ausgeschlossen werden, die Wahrscheinlichkeit ist aber insgesamt eher gering. Der Wind weht mäßig aus Südost. Die Temperaturen steigen von etwa 19 Grad in der Früh auf Höchstwerte um 28 Grad.

Am Samstag scheint verbreitet die Sonne, begleitet von einigen Wolken. Die Luft kühlt sich in der Früh auf 17 Grad ab und erwärmt sich während des Tages bis auf 27 Grad. Der Wind kommt aus südlicher Richtung.

Am Sonntag teilen sich Sonne und Wolken den Himmel. Dazu kühlt sich die Luft in den Frühstunden auf 18 Grad ab und erwärmt sich tagsüber bis auf 28 Grad. Der Wind weht aus Südost.

Am Montag wechseln sich in Wien dichte Wolken mit Sonnenschein ab. Örtliche Regenschauer sind zu erwarten. Die Tiefsttemperaturen betragen 15 Grad, die Höchstwerte 22 Grad. Dazu weht der Wind aus Südost bis Süd.

Am Dienstag ist das Wetter in Wien heiter mit viel Sonne und nur wenigen Wolken, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 14 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 22 Grad. Der Wind kommt aus westlichen Richtungen.

Wiener Linien Infos:

Samstag, 6. August
U4, D, 10A, 31, 1

Sonntag, 7. August
U1, 31A, 29A, 32A, 26

Montag, 8. August
U2, 44, 77A, 11A, 89A

Moderation: Wake up Team

Stay tuned

Playlist / Zusatzinfo:

s.o.
pls. see above mentioned