Player
Zur Zeit spielt o94 musik. Bei klick auf den Button öffnet sich der Player in einem neuen Fenster
radio%attac
Zur Übersichtsseite von radio%attac.
Sendung vom 12.12.2011 20:00:

458. radio%attac - Sendung, 12.12.2011

Margit Appel und Frigga Haug: Wege aus der Krise aus feministischer Sicht „Arbeit.Neu.Denken“

Euro und EU in der Krise, ev. das ganze System am Ende.
Gleichzeitig wird uns auch bewusst, dass di Klimaprobleme ebenso an einem Wendepunkt angelangt sind.
Selten jedoch werden beide Krisen in einem Zusammenhang gesehen.
Und noch weniger wird berichtet/gesehen, dass Gratisnutzung der Natur und die Ausbeutung der Erde – und die unbezahlte Arbeitskraft der Frauen jene 2 Faktoren sind, die den Grundstock, die Basis, den Boden, unseres Systems bilden, auf den Produktion, Geldgeschäfte, Handel und Spekulationen aufbauen und ihre Gewinne ziehen.

Dass Frauen es heute höchst an der Zeit sehen, viel am derzeitigen zu verändern und v.a. Bewertung und Verteilung von Arbeit – bezahlt/unbezahlt – grundlegend anders zu ordnen, sollte sich schon herumgesprochen haben.
Ob auch alle schon die 4-in-einem-Konzept von Frigga Haug kennen?
Und wie Zukunftsszenarien und -möglichkeiten, wie Wege aus der Krise aus feministischer Sicht aussehen, wird selten behandelt.
Heute will ich deshalb die Sicht von 2 Frauen-Streiterinnen bringen, Margit Appel und Frigga Haug, die sich in einer Frauenenquete unlängst zum Thema Arbeit.Neu.Denken darüber geäußert haben.

Weitere Informationen über diese Veranstaltung und generell eine Plattform über Frauenaktivitäten finden sich auf der Homepage: www.zwanzigtausendfrauen.at. Jede Frau, die Lust hat, sich da einzuklinken, kann gerne jederzeit mitmachen.