Meine Jazzkiste
Zur Übersichtsseite von Meine Jazzkiste.
Sendung vom 27.07.2011 23:00:

Movie Magic - Singing Hollywood Stars

Folge 31 - Meine Jazzkiste

Die amerikanischen Filmstars Anthony Perkins, Judy Holliday, Cybill Shepherd und neuerdings auch Michelle Pfeiffer machten sich einen verdienten Namen als ausgezeichnete Filmdarsteller, aber nicht unbedingt als renommierte Gesangprofis. Dabei besaßen sie auch Begabung, Technik und Feeling zu einer Gesangskarriere, wenn auch ihre lieblichen und echt guten Stimmen nicht sehr oft auf Schallplatten aufgenommen worden sind. Einige kamen über Umwege übers Kabarett, der Revue, Shows und dem Musical zum Film, andere sogar direkt über Gospel und Blues ihrer High School und Kirchenchöre. Anthony Perkins (1932-1992) ging zur Schauspielschule in Boston und an die Columbia University bevor er als Sänger erste Erfolge am Broadway hatte. Anschließend ging er nach Hollywood, wo er neben kleinere Filmrollen auch einige Studio-Alben aufnahm, die sogar in die Pop-Charts kamen. Seine Karriere als Crooner begann er mit dem Lied A Little Love Goes a Long, Long Way für die US-Fernsehproduktion des Erfolgs-Musicals JOEY (1956). Die Plattenbosse von Epic Records waren so stark beeindruckt von seiner Leistung, dass sie dem unbekannten Burschen mit dem Engelsgesicht einen Plattenvertrag anboten, der zur Debütplatte (1957) unter dem Namen Tony Perkins führte. Es folgte ein weiteres, ebenso cooles Album From My Heart (1958) und das wunderschöne On a Rainy Afternoon (1958) auf RCA-Victor mit den besten Studio- und Jazzmusikern der Zeit. Erst mit dem durchschlagenden Erfolg als Schauspieler im Spielfilm FRIENDLY PERSUASION (1956) verfolgte Anthony Perkins seine steile Schauspielerkarriere und nahm keine weiteren Schallplatten mehr als Sänger bzw. Crooner auf. Wie schade! Zum ernsten und echten Jazz hingezogen fühlte sich hingegen das weibliche Hollywood-Starlet Judy Holliday (1921-1965) durch ihren damaligen Ehemann Gerry Mulligan, der mit ihr nur eine einzige LP aufnahm. Michelle Pfeiffer hingegen ist eine unglaubliche Autodidaktin, die in ihrer Oscar-gekrönten Super-Rolle durchaus auch als die romantische Barsängerin Susie Daimond im Spielfilm THE FABULOUS BAKER BOYS (1989) überzeugen konnte. Musikbeispiele: Cybill Shepherd: Mad About The Boy (Noel Coward), rec. 1976; Cybill Shepherd: Can't Get Started With You (Vernon Duke/Ira Gershwin), rec. 1976; Cybill Shepherd: Speak Low (Kurt Weill/Ogden Nash), rec. 1976; Tony Perkins: Miss Otis Regrets (Cole Porter), rec. 1958; Tony Perkins: Darn That Dream (Edgar Delange/Jimmy van Heusen), rec. 1958; Tony Perkins: Just Friends (Klenner/Lewis), rec. 1957; Tony Perkins: Hit The Road To Dreamland (Mercer/Arlen), rec. 1957; Tony Perkins: This Time The Dream's On Me (Mercer/Arlen), rec. 1957; Tony Perkins: Why Shouldn't I (Cole Porter), rec. 1957; Tony Perkins: Accidents Will Happen (Burke/Van Heusen), rec. 1957; Tony Perkins: Gone With The Wind (Wrubel/Magidson), rec. 1957; Tony Perkins: Better Luck Next Time (Berlin), rec. 1957; Tony Perkins: How About You (Freed/Lane), rec. 1957; Judy Holliday: Loving You (Holliday/Mulligan), rec. 1961; Judy Holliday: Pass The Peace Pipe (Edens/Martine/Blane), rec. 1961; Judy Holliday: Blue Prelude (Jenkins/Bishop), rec. 1961; Michelle Pfeiffer: Makin' Whoopee (Walter Donaldson/Gus Kahn), rec. 1990; Michelle Pfeiffer: My Funny Valentine (Richard Rogers/Lorenz Hart), rec. 1990.