Post-Normal Sound Mapping

Project Description

„Post-Normal Soundmapping“ ist eine akustische Erkundung des WIENWOCHE Festivals.

Eine Gruppe von Radiomacher*innen und Soundkünstler*innen macht sich auf die Suche nach Orten, an denen sich eine mögliche post-normale Zukunft erahnen lässt. An denen kollektiv an ‚new normals‘ und Zukünften gearbeitet wird, die nicht von der Sehnsucht nach der Wiederherstellung der Vergangenheit definiert sind. An denen Communities heute subversive Überlebenstaktiken entwickeln oder Veränderungen gestalten, die 2121 vielleicht zu mehr Gerechtigkeit geführt haben werden. „Post-Normal Soundmapping“ betreibt akustische Archäologie und gräbt den Sound der Zukunft aus.

Gemeinsam ergeben die Sound-Portraits eine akustische Landkarte der Zukunft, die im realen Stadtraum verankert ist. Die Soundscapes sind während der WIENWOCHE von 10. bis 19. September 2021 im Radioprogamm von ORANGE 94.0 on air und in den SOHO Studios als Soundinstallation zu hören.

Bei einem Workshop erarbeiten sich die beteiligten Radiomacher*innen Methoden des Zukunft Erzählens, des kollektiven Spekulierens und wie sozialer Wandel als eine akustische Erfahrung hörbar werden kann.

Eine akustische Erkundung von Zukunftsräumen in Wien.

 

Projektkoordination: Heather Marina Saenz, Fiona Steinert

Artists:
Christoph Benkeser, Veza
Czyn, Julia Grillmayr, Bernhard Hammer, Kerstin Hruza, Jasemin Khaleli, Flávia Mudesto, Johann Redl, Sophia Leona Rut, Heather Marina Saenz, Karl Schönswetter, Benjamin Stolz, Fiona Steinert

Facilitators SOUND/FUTURE/CITY Exploration Workshop:
Jana Gebauer, Eugen Pissarskoi - Unleashing Fantasy Collective
Stefan Nussbaumer
Heather Marina Saenz
Fiona Steinert

In Kooperation mit dem Unleashing Fantasy Collective. Das Unleashing Fantasy Collective speist SF-Utopien und spekulative Methoden in transformative Diskurse ein.

Foto: Karl Schönswetter, CC BY-NC-SA 4.0

Post-Normal Sound Mapping ist ein Projekt der WIENWOCHE 2021.

Logo Wienwoche

Gefördert von: Stadt Wien Kultur